❄ Frohe Weihnachten!
1 Kommentar
Meine Lieben! Ich hoffe, dass es euch an diesem schönen Tag heute gut geht!
Ich selbst gehöre vermutlich eher ins Bett als am Weihnachtsbaum zu sitzen! Aber wer möchte schon das Bett hüten, wenn man mit seiner Familie und seinen Freunden zusammen sein kann!

Ich wünsche euch und euren Liebsten ein frohes Weihnachtsfest! Genießt diese entspannte Zeit und das Beisammensein!

Ich hoffe es liegen einige Bücher schön verpackt unter eurem Weihnachtsbaum!

Wir lesen uns nach den Feiertagen!!

Liebe Grüße ❄
❄ Das Flüstern des Schnees - Alexi Zentner
3 Kommentare
Originaltitel: Touch
Gebundene Ausgabe: 228 Seiten
Verlag: btb Verlag
Erschienen: Oktober 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442752892
ISBN-13: 978-3442752898
Preis: 19,99 € 
Amazon: Das Flüstern des Schnees  

Es ist die klirrende Kälte, die das Glas des Schulhausthermometers zerbersten lässt. Die den reißenden Fluss mit Eis überzieht, so dass, was darin verloren ging, wie unter einer milchigen Scheibe verborgen bleibt. Die das gesamte Dorf monatelang unter einer undurchdringlichen Haube aus Schnee begräbt.
Dreißig Jahre nachdem sein Großvater wieder nach Sawgamet kam, um seine geliebte, aber lange verstorbene Frau ins Leben zurückzuholen, ist auch Stephen heimgekehrt. An diesem magischen Ort, wo die Geheimnisse der Einwohner weitergeflüstert werden, bis sie zu märchenhaften Erinnerungen gefrieren. Wo sich das Leben zu Geschichten verdichtet, und Geschichten auf einmal lebendig werden. Und wo sich nun auch Stephen der Mahnung des Großvaters stellen muss, dass wir nur die eine Wahl haben: entweder wir lieben, und zwar ganz und gar – oder uns bleibt nur der Tod.


Wie man vermutlich auf meinem Blog gemerkt hat, lief das lesen in den letzten Wochen nicht so gut. Der Grund dafür war dieses Buch. Ich hatte eine totale Leseflaute und seit geschätzten mehreren Wochen habe ich mich durch dieses Buch gekämpft. Nun bin ich ehrlicherweise wirklich froh, dass ich es endlich beendet habe.

Es gab Stellen im Buch, die unglaublich verwirrend waren. Erstens waren die Sätze sehr verschachtelt und manchmal war die Übersetzung nicht die Beste und sorgte nur für einen rauchenden Kopf. Das Nächste waren dann die ganzen Zeit- und Personensprünge. So schwirrt man in den Gedanken des Protagonisten Stephen, seinem Vater und seinem Großvater. Die Geschichten sind teilweise langweilig, aber springen auch plötzlich in eine sehr spannende Phase. So beginnt die Geschichte in der Sicht von Protagonist Stephen, als dieser noch ein kleiner Junge war. Seine Schwester bricht im Eis ein und deren Vater springt hinterher. Beide sterben und hinterlassen Stephen mit seiner Mutter in Sawgamet. Dann werden die Geschichten von seinem Vater und Großvater erzählt. An sich waren auch diese Geschichten ganz spannend, sobald man den Höhepunkt dieser erreicht hatte. 

Sawgamet ist eine Kleinstadt in Kanada und dort herrscht ein tiefer und kalter Winter. Genau das ist im Buch sehr gut rübergekommen. Jedes Mal wenn ich mich mit dem Buch auseinander gesetzt habe und mich in den Sätzen verloren habe, wurde mir immer kalt. Eine Decke war also ein Muss zu dieser Lektüre. Die Gefühle die durch dieses tiefen Winter ans Licht kommen, zeigen uns wie schwer es sein kann in so einer Gegend zu wohnen. Es geht wahrhaftig um das nackte Überleben, auch wenn dazu Kanibalismus gehört!

Wer meinen Lesegeschmack kennt, der weiß das Magie und Zauber nicht dazu gehören. Und auch hier hatte es mir leider nicht gefallen. Ein plötzlich goldenes Karibu im Wald zu finden oder seltsame Geschöpfe die einen unter Wasser ziehen oder durch den Wald wandern. Das war wirklich das letzte was ich bei dieser Geschichte erwartet hatte.

Ich habe mich noch nie so schwer getan ein Buch zu lesen. Es hatte mir einfach gar keinen Spaß gemacht und das fand ich sehr traurig. Gerade da es Teil einer Leserunde war! Ich habe mich wie ein Aussenseiter gefühlt, da allen in der Leserunde das Buch unglaublich gut gefallen hatte. Ich bin vermutlich auch die letzte, die das Buch beendet hat und sich nun endlich freut die Rezension einzureichen und das Buch im Regal verschwinden zu lassen. 
❄ DIY - Windlicht aus Anissternen
0 Kommentare
Vor einigen Wochen habe ich mich bei Blogg dein Buch für das Bastelbuch "Schöne Dinge selbst gestalten" beworben und war eine der glücklichen Gewinnern. Es gibt einige schöne Dinge in diesem DIY-Buch, aber das Windlich aus Anissternen hat mich am meisten angesprochen. Ich liebe den Geruch von Gewürzen! Daher war für mich sofort klar, dass ich diese Idee auf jeden Fall umsetzen werde. Außerdem ist es eine schöne Kleinigkeit zu Weihnachten für die Mutter meines Freundes, denn diese liebt Anissterne auch sehr!

In diesem Handbuch zeigen 15 junge Designer, wie man heute bastelt. Mit den richtigen Techniken und Materialien lassen sich praktische und ästhetisch ansprechende Objekte für die verschiedensten Bereiche gestalten. Die Palette reicht von modischen Accessoires wie Filz-Handtaschen und Schmuck über Einrichtungsideen und Tischdekorationen bis hin zu praktischen Helfern für den Alltag und kleinen Überraschungen, die sich blitzschnell umsetzen lassen. Alle Techniken werden Schritt für Schritt genau erklärt und, wo nötig, durch Schnittmuster ergänzt, sodass auch Anfänger sie leicht nachvollziehen können. Und die Ergebnisse können sich im wahrsten Sinne sehen lassen!

Das Buch hat viele Ideen aller Richtungen. Für mich waren aber die Lichterzauber am schönsten! Die Anleitungen sind immer sehr gut und detailliert beschrieben und es gibt auch viele Vorlagen und Muster! Zu Anfang des Buches gibt es auch Techniken wie Sticken gut erklärt, für die die in diesem Thema absolute Anfänger sind. Leider sind aber viele Ideen mit einem großen Aufwand verbunden oder die Materialien sind schwer zu bekommen! Ansonsten ist es ein tolles Bastelbuch für Jung und Alt! Nun aber zu meinem Versuch!

Die Anleitung für dieses Windlicht findet ihr im Buch auf Seite 232.

Die Umsetzung vom Windlicht ist an sich sehr einfach! Aber leider hatte ich keine Heißklebepistole, so konnte ich das Windlicht leider nicht so aufbauen wie im Buch. Hatte leider statisch nicht funktioniert. Doch so wie ich es nun gemacht habe erfüllt es auch seinen Sinn und verströmt einen herrlichen Anisduft!
 
 Ihr braucht für ein Windlicht:

- Anissterne
- ein Glasgefäß oder Windlicht
- Klebstoff
- ein Teelicht


Ja und dann geht es auch schon los. Ihr beklebt nun das Glas mit den Anissternen. Benutzt hierbei aber nicht allzuviel Klebstoff, sonst sieht man es zu sehr! Passt auch bitte auf, dass die Anissterne nicht zu nah an die Flamme des Teelichts kommen. Denn sonst brennt euer Teelicht bald komplett! Und das riecht dann wohl nicht mehr so herrlich! Wenn ihr das Windlich so aufbaut wie im Buch, dann müsst ihr dabei noch mehr aufpassen! Man will ja nichts verschenken, was bei der ersten Benutzung schon Feuer fängt.

Die brennende Flamme erwärmt die Anissterne und der Raum wird mit einem angenehmen Duft erfüllt. Sehr gut kann ich mir als Alternative auch Zimtstangen vorstellen. Leider habe ich in unserem Supermarkt keine gefunden, denn sonst hätte ich direkt noch ein Zimtwindlicht gemacht!

Ich danke Blogg dein Buch und den Verlag h.f.ullmann für das Exemplar!

Habt ihr nun auch Lust auf ein duftendes Windlicht? Dann könnt ihr das Buch hier bestellen:
Verlagsseite oder Amazon
❄ Lilienträume - Nora Roberts
1 Kommentar
Originaltitel: The Last Boyfriend
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Erschienen: Mai 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442381444
ISBN-13: 978-3442381449
Preis: 9,99 € 
Amazon: Lilienträume 

Listen, Pläne, Organisation – Owen Montgomery hat alles im Griff. Zumindest beruflich. Der Umbau des alten Hotels, den er zusammen mit seinen Brüdern Beckett und Ryder und ihrer Mutter in Angriff genommen hat, geht gut voran und auch sonst läuft in seinem Leben alles wie geplant. Doch eine Sache hat er nicht auf einer Liste stehen gehabt: seine Jugendliebe Avery MacTavish. Denn der Rotschopf schleicht sich immer öfter in seine Gedanken, die sich doch eigentlich mit Inneneinrichtungen und der großen Eröffnung des BoonsBoro Inn beschäftigen sollten. Ist seine erste große Liebe vielleicht die Liebe seines Lebens?

Owen und Avery kennen sich seit ihrer Kindheit und waren einst auch verliebt. Doch es hatte zwischen den beiden nicht ganz funktioniert und sie lebten sich auseinander. Aber während des Umbaus des BoonsBoro Inn und des neuen Restaurants von Avery, kommen sich die beiden dann doch wieder näher. Es beginnt wie auch im ersten Teil eine ganz wundervolle Liebegeschichte. Traumhaft schön vor der Kulisse des unglaublichen Hotels!

Wie auch Rosenzauber ist dieser Roman eine gelungene Möglichkeit in einer Geschichte zu schwelgen und zu enstpannen. Locker und leicht mit ein wenig Humor ist dieses Buch perfekt für gemütliche Winterabende. Jedoch sollte man auch hier keine spannenden Wendungen erwarten! Umso mehr habe ich mich aber wieder über die tollen Beschreibungen über das Hotel und auch das neue Restaurant von Avery gefreut! Einfach traumhaft! Zu gern möchte ich dort einmal leben! 

Mehr kann man zu dem Roman eigentlich nicht mehr sagen. Wenn ihr ein Buch zum träumen lesen wollt, dann ist dieses genau richtig! Es ließt sich so schön flüssig und leicht, dass man trotzdem alles um sich herum vergisst und diese tolle Geschichte verfolgt.

P.S. Bitte nicht wunder, dass es im Moment sehr ruhig hier ist! Ich bin zur Zeit auf einem Lehrgang, der mir viel Zeit raubt und auch eine Mandelentzündung lässt mich nicht ganz los! Ende nächster Woche habe ich dann auch endlich Urlaub und mehr Zeit zum lesen. Das ist in den letzten Wochen nämlich sehr auf der Strecke geblieben!
❄ Rosenzauber - Nora Roberts
2 Kommentare
Originaltitel: The Next Always
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Erschienen: Oktober 2012
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442380464
ISBN-13: 978-3442380466
Preis: 9,99 € 
Amazon: Rosenzauber  


Beckett Montgomery liebt seine Heimatstadt Boonsboro, wo er zusammen mit seinen beiden Brüdern begonnen hat, ein altes Hotel in ein modernes Bed & Breakfast umzubauen. Vor allem aber liebt er Clare Brewster, die nach dem Tod ihres Mannes nach Boonsboro zurückgekehrt ist und dort die Buchhandlung führt. Beckett hat es nie gewagt, Clare seine Gefühle zu offenbaren. Doch als die Eröffnung des „BoonsBoro Inn” näher rückt, fasst er schließlich Mut und bietet Clare eine private Führung an – denn jedes Zimmer ist nach einem großen Liebespaar benannt. Und tatsächlich scheint seine Idee die Bücherliebhaberin zu verzaubern. Aber Beckett ist nicht der Einzige, der Clares Herz gewinnen möchte …  

Die neuste Reihe von Nora Roberts erschien Ende letzten Jahres. Aufmerksam wurde ich auf diese aber er vor einigen Monaten. Laut dem Klapptext hatte ich eine harmonische und romantische Geschichte erwartet, wie die Jahreszeitenzyklus Reihe.

Claire ist Witwe eines Soldaten und lebt mit ihren 3 Söhnen in der kleinen Stadt Boonsboro und führt dort einen kleinen Buchladen. In der Stadt wird ein altes Hotel von den Montgomery Brüdern - Beckett, Owen und Ryder - restauriert. Jeder in der kleinen Stadt redet über die Sanierung, so auch Claire, die die Brüder schon seit ihrer Jugend kennt. Doch nun hat sich etwas verändert, denn zwischen ihr und Beckett entwickelt sich viel mehr als nur Freundschaft.

Die Idee von drei Brüdern die zusammen ein altes Hotel restaurieren gefiel mir ganz gut. Bisher hatte ich nur Bücher von ihr mit hauptsächlich weiblichen Protagonisten gelesen. Das war dann einge gelungene Abwechslung. Dieses Hotel ist wirklich unglaublich beschrieben und man möchte sofort auch eine Nacht dort verbringen. Ich denke aber trotzdem, dass einige nach einiger Zeit sehr genervt von den Beschreibungen waren. Mir haben sie jedoch gefallen und ich konnte mich damit abfinden.

Während des Buches habe ich auch die Website vom BoonsBoro Inn besucht, welches Nora Roberts eröffnet hat. Ich habe mir dort die Bilder der Zimmer angeschaut und konnte mich direkt noch besser in die Beschreibungen hineinfühlen. Besonders gut hat mir gefallen, dass es auch den Raum "Eve & Roarke" gab, welchen auf die J.D. Robb Reihe hindeutet. Dies war für mich etwas ganz tolles neben den anderen berühmten Pärchen wie "Elizabeth & Darcy"! Neben dem Hotel konnte man sich dort auch den Buchladen von Claire und die Pizzeria von Avery anschauen.

Für Liebhaber von romantischen Geschichten ohne viel drum herum ist das Buch wirklich gut. Es enthält eine schöne Liebesgeschichte mit Humor, aber das war es dann auch schon. Wenn man auf eine spektakülare Wendung wartet, in der endlich etwas spannendes passsiert, der wartet hier vergeblich. Mir hat das Buch an sich ganz gut gefallen. Man konnte in die Geschichte eintauchen und wirklich gut entspannen. Man lebte mit den Personen zusammen und verfolgt eine glückliche Liebe.

Eine leichte Geschichte zum entspannen und träumen!