Jojo Moyes - Eine Handvoll Worte
10 Kommentare
Originaltitel: The Last Letter From Your Lover
Broschiert: 592 Seiten
Verlag: rororo
Erschienen: Oktober 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499267764
ISBN-13: 978-3499267765
Amazon: Eine Handvoll Worte

1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben. 

2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen. Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte.


Ellie ist Journalistin und findet durch Zufall im Verlagsarchiv einen alten Liebesbrief. Sie ist fasziniert und gerührt von den Worten, die einst ein Mann seiner Geliebten geschrieben hat. Sie ließt aus dem Brief heraus, dass diese Geliebte verheiratet ist und fühlt sich mit ihr verbunden. Denn sie hat auch eine heimliche Beziehung mit einem verheirateten Mann. Sie will die Frau unbedingt finden um herauszufinden, was mit der Beziehung geschehen ist.

Jennifer Stirling hat eigentlich alles um ein glückliches Leben zu haben. Sie hat einen wohlhabenden Mann, eine vertrauenswürdige Haushälterin und eine Handvoll Freundinnen. Doch nach einem Unfall wird sie schwer am Kopf verletzt und kann sich nicht mehr an alles erinnern. Aber sie stellt schnell fest, dass sie eigentlich nicht weiß, wieso sie mit ihrem Mann verheiratet ist. Sie fühlt sich nicht wie seine Ehefrau und sie liebt ihn auch nicht. Irgendwann findet sie einen Brief von ihrem Geliebten. Doch sie kann sich nicht daran erinnern, dass sie eine Affäre hatte und auch nicht wer der Geliebte ist, der ihr so leidenschaftliche Liebesbriefe schreibt.

Nach "Ein ganzes halbes Jahr" wurde auch dieses Buch hoch gelobt und prangte auf diversen Bestseller Listen. Ganz berührt von ihrem ersten Roman wollte ich auch diesen Lesen. Die Geschichte an sich hatte mich schon sehr neugierig gemacht und ich sah viel Potential für eine berührende Liebesgeschichte. Leider wurde ich darin aber enttäuscht, da ich Welten zwischen den beiden Romanen sehe.

Das Buch beginnt mit einem kurzen Einblick in Ellies Leben. Man erfährt als Leser, dass sie bei einem Verlag arbeitet und mit einem verheirateten Mann schläft. Sie denkt in ihm die wahre Liebe gefunden zu haben. In diesem kurzen Teil erfährt man sozusagen nur das Wichtigste von Ellies Leben. Charaktereigenschaften kann man kaum herauslesen und sich auch kein Bild von ihr machen. Das hatte mir ein bisschen gefehlt, da ich sie im nächsten Teil dann schnell vergessen habe. Die folgenden Teile drehen sich um Jennifers Leben. Sie hatte einen Unfall und kann sich nicht mehr an alles erinnern. Im Gegensatz zu Ellie wird Jennifer viel detaillierter beschrieben und man erfährt sehr viel von ihr. Sie fühlt sich seit dem Unfall wie in einem goldenen Käfig neben ihrem besitzergreifenden Mann, dem sie sich so gar nicht hingezogen fühlt.

Immer wieder springt man in verschiedene Personen oder auch in andere Zeiträume. Diese kann man sich manchmal auch schwer erschließen, da man manchmal erst zum Ende eines Kapitels herauslesen konnte, dass es sich um eine bereits vergangene Situation handelt. Das hat bei mir für ein großes Durcheinander geführt. In einem Kapitel begleitet man Ellie bei ihrer Recherche, im nächsten dann bei Jennifer Stiling mit ihrem Geliebten vor ihrem Unfall und im nächsten versucht sie mit den folgend der Amnesie zurechtzukommen.

Was mich teilweise sehr verwirrt hat, waren die Liebesbotschaften vor den einzelnen Kapiteln. Zum Anfang dachte ich, dass sie mit der Geschichte zusammenhängen. Doch immer wieder stellte ich fest, dass das absolut nicht sein konnte. Am Ende des Buches wird dann von Jojo Moyes erklärt, dass diese Botschaften die letzten Worte von liebenden Paaren sind.

Ich denke, dass die Geschichte selbst sehr viel Potential hat, aber im meinen Augen einfach nicht gut umgesetzt wurde. Es fehlte einfach das gewisse Etwas um mich zu fesseln. Das hatte Jojo Moyes in "Ein ganzes halbes Jahr" unglaublich gut gemacht, doch hier hat es mir gefehlt. Die Geschichte hat mich leider nur gelangweilt und verwirrt, da die Zeitsprünge manchmal einfach zu plötzlich kamen und erst nach einigen Seiten aufgelöst wurden. Auch das Ende des Buches kam so plötzlich und es war vorbei. Alles wurde lange herausgezögert und dann war es plötzlich nach nur ein paar Seiten zu Ende.
Wie aber auch in "Ein ganzes halbes Jahr" sieht die Aufmachung vom Buch wieder traumhaft aus. Ein echte Hingucker im Regal!

Für mich kam "Eine Handvoll Worte" leider mit Abstand nicht an "Ein ganzes halbes Jahr" heran. Der Stil war in meinen Augen ein ganz anderer und hat mir überhaupt nicht gefallen. Die Idee war gut aber nicht perfekt umgesetzt! Leider, leider..

Kommentare:

  1. Moin, Moin! :)

    Wusstest du, dass "Eine Handvoll Worte" vor "Ein ganzes halbes Jahr" erschienen ist? Teilweise wurde es für 2,99€ bei Aldi & Co verschleudert, weil's n totaler Reinfall war. Erst nachdem Lou & Will so einschlugen, wurde das Buch neu auferlegt. Spannend.

    Lieben Gruß, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich? Das ist ja interessant. Aber dem Reinfall kann ich leider nur zustimmen :(

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich höre leider immer mehr negative Meinungen und bin ein bisschen traurig darüber :( es liegt bei mir auf dem SuB und rutscht irgendwie immer weiter nach unten .. naja mal sehen !
    Danke für deine Schöne Rezension :-*

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich war auch ganz schön traurig! :(

      Löschen
  3. Ich habs selbst noch ungelesen im Regal stehen. Ich hätte eh nicht erwartet, dass es an EghJ rankommt, aber dass so viele enttäuscht sind :( ... Na ja, mal sehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich war auch echt enttäuscht. Aber es gibt auch viele die das Buch unglaublich gut fanden!

      Löschen
  4. Schöne Rezi :-) Mir gefällt bei dir besonders, dass du immer sehr sachlich bleibst, selbst wenn dir mal ein Buch nicht so gefällt.

    Und für mich hat die Rezi heute genau gespasst, weil ich heute bei Penny stand, das Buch für 8,00 EUR (also ja fast die Hälfte) zu haben war und der Klappentext mich sehr angesprochen hat.. Aber aus irgendeinem Grund hab ichs dann doch wieder zur Seite gelegt. (Vielleicht, weil ich noch so viele Bücher zu lesen habe und mit deinem Lieblingsbuch gerade begonnen habe).

    Liebe Grüße

    Lana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lana!

      Danke :)
      Das war dann wohl Telepathie! Ich habe dir geflüstert, dass es nicht so dolle ist! :)

      Viel Spaß beim Lesen!! Ich muss es auch noch einmal tun! Schon wieder so lange her..

      Löschen
  5. Hey Lana,

    das ist wirklich sehr schade. Aber so ist das leider mit Büchern, nicht immer kann die Erwartung erfüllt werden. Danke für die tolle Rezi.

    Lieben Gruß,
    Ruby

    PS: Mein Buchgewinn ist endlich da. *freu* Vielen, vielen lieben Dank nochmal. :)

    AntwortenLöschen
  6. Das ist sehr schade :( Ich glaube, an "Ein ganzes halbes Jahr" kommt so schnell gar nichts mehr ran. Trotzdem natürlich gute Rezi :)

    AntwortenLöschen