Solange am Himmel Sterne stehen - Kristin Harmel
0 Kommentare
Originaltitel: The Sweetness of Forgetting
Broschiert: 480 Seiten
Verlag:
Blanvalet Taschenbuch Verlag
Erschienen: April 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10:
3442381215
ISBN-13: 978-3442381210
Amazon: Solange am Himmel Sterne stehen

Eine Liebe so unvergänglich wie die Sterne am Himmel. Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich – an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose weiß, dass es bald zu spät sein wird, denn sie hat Alzheimer. Bald wird niemand mehr an das junge Paar denken, das sich einst die Liebe versprach … 1942 in Paris. Als sie ihre Enkelin Hope bittet, nach Frankreich zu reisen, ahnt diese nichts von der herzzerreißenden Geschichte, die sie dort entdecken wird – von Hoffnung, Schmerz und einer alles überwindenden Liebe …

Das Buch prangte immer und überall als Bestseller in der Regalen und ich konnte irgendwann wirklich nicht mehr wiederstehen. Das Cover hatte mich sofort an sich gerissen und auch der Klapptext ließ mich nicht kalt. Es hörte sich an wir eine ganz herzzerreißende Liebesgeschichte, die ich unbedingt gelesen haben wollte.

Hope ist alleinerziehende Mutter von einer 12-jährigen Tochter und leitet die Familienbäckerei, die so ziemlich in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Ihre Mutter ist bereits frühzeitig an Krebs verstorben und so hat Hope nur noch ihre Großmutter. Doch dieser sitzt der Alzheimer im Nacken. Eines Tages ist Großmutter Rose alles ganz klar und sie schickt Hope nach Paris, damit sie aufdeckt, was mit Rose Familienmitgliedern damals passiert ist. Hope ahnt zu diesem Moment noch nicht, welche Familiengeheimnisse sie auf ihrer Reise aufdecken wird.

Hope hat es nicht leicht, doch sie ist trotzdem stark. Sie setzt alles daran, die Bäckerei ihrer Familie zu retten und weiterzuführen. Auch ihre pubertierenden Tochter macht es ihr nicht leicht und ihr Ex-Mann mit seiner neuen und jüngeren Frau ist auch nicht gerade ohne. Sie ist zwar immer mal pessimistisch, aber das kann man natürlich verstehen, so viel wie sie durchmachen muss. Viele haben sich darüber beschwert, dass auf ihrer Reise alles so gut läuft. Aber ich meine, es ist ein Roman aus der Fantasie einer Autorin entstanden. Da darf doch auch mal alles glatt laufen!

Einen großen Teil des Romans wird von einem geschichtlichen Hintergrund dargestellt, der wirklich interessant war. Es war etwas ganz neues für mich, da die meisten Romane in der Gegenwart spielen und Familiengeschichten dort meistens keine Rolle spielen. Es wird einem bewusst wie bedrückend und schrecklich diese Zeit damals war. Es war ein Roman, der nicht nur aus der Fantasie der Autorin entstanden ist, sondern auch etliche reale Geschehnisse dargestellt hat, die einem Gänsehaut beschert haben.

Ganz wunderbar fand ich aber die Rezepte zwischen den Kapiteln. Ich bin zwar schon eine Backfee, aber nach diesem Buch hatte ich wieder so einen Motivationsschub, dass ich alle Rezepte nachbacken wollte. Gerade im Herbst und Winter liebe ich so etwas und werde euch einige dieser Rezepte noch vorstellen. Sie hören sich sicher nicht nur gut an! Ich liebe solche Bücher, die auch mit süßes Rezepten verfeinert sind!

Aber wirklich seltsam fand ich eine Sache. Ich habe nicht geweint. Was? Ja, das habe ich mir auch gedacht. Eigentlich bin ich bei solchen Geschichten sehr nah am Wasser gebaut und wenn dann jemand stirbt, dann breche ich schon in Tränen aus. Aber hier war es wirklich anders. Ich konnte irgendwie nicht. Das Ende fand ich zwar unendlich traurig, aber auf der anderen Seite ist Rose mit der Liebe ihres Lebens zusammen für immer eingeschlafen. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht.

Das Buch gibt einem mehr als eine kurzweilige Unterhaltung. Es reißt einen in einen Strom von Gefühlen, Religionen, Liebe und Freiheit. Menschen, die ihre Liebenden verloren, aber trotzdem nicht aufgegeben haben. Liebe die mehr als 70 Jahre angehalten hat, ein Leben lang. Gibt es etwas schöneres als die ewige Liebe?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen