Buch-Verfilmungschallenge #1
7 Kommentare

 »LOL« ist nicht nur der Chat-Ausdruck für »Laughing Out Loud«, also ein lautes Lachen, sondern auch der Spitzname der 15-jährigen Lola. Aber nach Lachen ist ihr gar nicht zumute, als sie aus den Sommerferien zurückkommt: Ihr Freund Arthur hat sie betrogen, und ihre Freundinnen erweisen sich auch nicht gerade als große Hilfe. Eigentlich konnte sie bislang immer alles mit ihrer Mutter Anne besprechen, doch seit neuestem ist auch das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter angespannt: Lola hat das Gefühl, dass sie von Anne immer noch wie ein kleines Kind behandelt wird, und dass Anne jetzt ausgerechnet noch einen Polizisten datet, bringt die beiden auch nicht enger zusammen. Verlass ist da nur noch auf ihr geheimes Tagebuch, dem Lola ihre intimsten Geheimnisse anvertraut …



Vor ein paar Wochen lief im Fernsehen der (französische) Film "LOL - Laughing Out Loud". Ich weiß noch genau, dass ich an dem Abend dringend lernen musste, aber mich hatte der Film total gefesselt. Ich fand ihn einfach so toll! Da wusste ich auch direkt, dass ich den Film auf DVD haben möchte. Nachdem ich im Abspann gesehen habe, dass der Film auf einer Romanvorlage beruht, wollte ich natürlich auch das Buch haben.

Das Buch:
Kurze Zeit später war das Buch dann endlich im Briefkasten und ich hatte mich gefreut noch mehr von der Geschichte zu erfahren als im Film. Tja... So war es aber leider nicht! Ich muss sagen, dass ich von dem Buch etwas enttäuscht war, da es wirklich nur die Stationen wie im Buch durchlief. Es ist wie ein Tagebuch aufgebaut. Was an sich ja nichts schlechtes ist, aber es war seltsam immer so oberflächlich durch die Geschichte geführt zu werden. Ich hatte mich eigentlich auf einen richtigen Roman gefreut, der Stück für Stück die Gefühle von Lola zeigt und eventuell auch noch mehr zu der Geschichte, was nicht im Film gezeigt wurde. Doch ich hatte nicht damit gerechnet, dass ein Tagebuch kommen würde. Trotzdem war dieses wirklich schön gestaltet. Mit Bildern oder kleinen Zeichnungen, die die aktuellen Gefühle von Lola zeigen, wie beispielsweise Herzchen oder Blitze.

Die Filme:
Wie bereits schon gesagt, fand ich den französischen Film einfach nur super! Die Schauspieler haben mir sehr gut gefallen und vor allem dieses französische Feeling! Ich mag das sehr gerne und finde oft das französische Filme einfach das gewisse Etwas haben! Ich finde die Gefühle sind hier sehr gut dargestellt und lassen den Zuschauer richtig mitfühlen. Sie tat mir so Leid, als sie denkt, dass Mael sie betrügt!

Naja das amerikanische Remake fand ich gar nicht so toll! Es war 1 zu 1 übernommen. Die gleichen Sätze, die gleichen Bilder, alles gleich! Nur die Schauspieler und der Ort war neu! Aber wirklich alles genau zu kopieren hat mich richtig genervt. Allein die Anfangsszene war genau die selbe. Lola kommt nach Hause und setzt sich zu ihrer Mutter und Schwester ins die Badewanne. Selbst die Badewanne sah fast genauso aus wie die im Original! Echt das ist doch total übertrieben.
Ich fand es auch einfach viel zu modern gemacht. Das Original hatte noch so eine schöne Atmosphäre, die im Remake irgendwie zerstört wurde. Aber auch die Schauspieler fand ich nicht so überzeugend. Miley Cyrus finde ich aber auch so nicht besonders toll.

Ich kann euch wie man hier bestimmt heraushört, nur das französische Original empfehlen! Sehr toll gemacht!

Kommentare:

  1. Also mich hat letztens´, allein schon der Trailer des Amerikanischen Remakes, nicht gerade angemacht und habe es als Teenie Film abgestempelt. Allerdings wusste ich auch gar nicht, dass es noch eine andere Version davon gibt und so wie du das beschreibst, scheint er echt super zu sein. Dann muss ich wohl mal Ausschau halten. Auch nach dem Buch.. ohje ich sehe wieder eine große Rebuy Bestellung auf mich zukommen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich merke schon, dass unsere Geschmäcker uns immer mehr bestellen lassen! :D

      Löschen
  2. Das französische Original fand ich auch super. Das Remake hatte mich aber auch nicht so angelacht, daher habe ich mir den auch nie angeschaut. Wollte lieber den anderen Film im Kopf behalten:)

    AntwortenLöschen
  3. Ich wusste garnicht, dass das auf einem Buch basiert! Habe allerdings den amerikanischen Abklatsch gesehen und fand es schreeecklich :D

    AntwortenLöschen
  4. Ist doch meistens so, dass das amerikanische Remake den europäischen Originalfilm total abflacht und weichspült. Das war ganz genauso bei dem tollen deutschen Film "Bella Martha" und dem ziemlich seichten amerikanischen Remake "Ein Rezept zum Verlieben".

    An das Hollywood-Remake von "Verblendung" hab ich mich noch nicht rangewagt, hoffe aber, dass David Fincher hier bessere Remake-Arbeit geleistet hat. Hat das jemand von euch gesehen?

    Leider gucken Amis ja (angeblich) so ungern fremdsprachige untertitelte Filme, daher die Remake-Flut. :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja bei Verblendung habe ich nur das Remake gesehen. Ich fand den eigentlich sehr gut gemacht, kann aber auch daran liegen das ich riesen Daniel Craig Fan bin! :P

      Löschen