Nicholas Sparks - Wie ein Licht in der Nacht
2 Kommentare
Die kleine Gemeinde Southport in North Carolina hat mysteriösen Zuwachs bekommen: Die junge Katie hat sich in einem komplett abgelegenen Bungalow niedergelassen. Sie ist sehr hübsch, richtet sich aber bewusst unscheinbar her. Sie arbeitet als Kellnerin und schafft es dennoch, jeden näheren Kontakt zu vermeiden. Niemand kennt sie, niemand weiß von ihrer Herkunft – und von ihrem dunklen Geheimnis. Doch zwei Menschen am Ort kämpfen um ihre Nähe: Alex, der freundliche junge Witwer, der als alleinerziehender Vater für seine zwei kleinen Kinder sorgt. Und Jo, Katies schlagfertige Nachbarin. Wider Willen lässt sich Katie von beiden in eine freundschaftliche Beziehung verstricken. Und schon bald hegt sie für Alex deutlich stärkere Gefühle. Aber sie ist wild entschlossen, nie mehr einen Mann zu lieben. Zu groß sind die Schrecken der Vergangenheit. Und zu groß ist auch jetzt noch das Risiko . . .

In letzter Zeit bin ich durch den Kinofilm "Safe Haven" wieder sehr auf die Bücher von Nicholas Sparks fixiert. Diesmal hatte ich den Film jedoch geschaut bevor ich den Roman gelesen hab. Aber wenn ich ehrlich bin fand ich das gar nicht so schlimm, weil ich so mir die Schauspieler immer vorgestellt hab. Die Vorstellung fand ich eigentlich sehr angenehm, da ich Josh Dunhamel als Schauspieler sehr gut finde und auch Juliane Hough hatte mich schnell in ihren Bann gezogen.

Nach dem Film war ich so angetan von der Geschichte und der Atmosphäre, die die Nicholas Sparks Filme jedes Mal verbreiten, so dass ich sofort mit dem Roman anfing.

Katie wird von ihrem Ehemann misshandelt und flüchtet nach Southport, wo sie sich ein neues Leben aufbauen will. Sie möchte unbemerkt bleiben und niemanden auf sich aufmerksam machen, da sie Angst hat erkannt zu werden. Sie hat fürchterliche Angst das ihr Mann Kevin sie findet, denn es war nicht das erste Mal das sie weggelaufen ist. Doch jedes Mal hat er sie wiedergefunden und bestraft, denn er ist Polizist und hat alle Möglichkeiten sie ausfindig zu machen. Doch Katie kann sich nicht dauerhaft verstecken, so beginnt sie in einem kleinen Restaurant in Southport zu arbeiten. Sie kauf sich ein kleines heruntergekommenes Haus und spart für den Fall wieder weglaufen zu müssen. Sie freundet sich mit ihrer Nachbarin Jo an und spürt eine tiefere Verbindung zu ihr. Sie ist froh mit jemandem über alltägliche Dinge zu sprechen und sich frei zu fühlen.
Doch dann passiert das was sie eigentlich vermeiden wollte. Sie verliebt sich in Witwer Alex, dem Besitzer eines kleinen Supermarktes in Southport. Sie verbringt viel Zeit mit ihm und seinen beiden Kindern Kristen und Josh. Sie ist glücklich und fühlt sich so befreit wie seit langem nicht mehr. Doch sie begeht einen fatalen Fehler und Kevin erfährt wo sie sich aufhält.

Mal wieder kann ich an einem Sparks Roman nichts aussetzen. Es ist wie immer einfach super geschrieben. Schon nach einigen Seiten ist man so gefesselt von dem Roman, dass man gar nicht mehr aufhören möchte. Vor allem die Verfolgungsjagd von Kevin ist purer Nervenkitzel, denn er ist ihr immer sehr knapp auf den Fersen. Kevins Verhalten zeigt schnell, dass er krank ist. Er ist richtig besessen von seiner Aufgabe Katie zu finden und wird mit Recht gekündigt. Im Gegenzug ist die Liebe zwischen Alex und Katie sehr gefühlvoll und auch die Beziehung von Katie zu den Kindern liebevoll geschrieben. Es entsteht ein Bild einer glücklichen Familie und nach Ende des Buches war ich regelrecht traurig, dass ich nicht mehr miterleben kann wie es weitergeht.

Im Vergleich zum Film muss ich jedoch sagen, dass mir dieser von der Story her besser gefallen hat. Warum das erzähle ich euch in der Filmrezi! Aber ich kann euch trotzdem sagen, sowohl Film als auch Buch sind es mehr als wert, geschaut oder gelesen zu werden! Wie immer eine tolle Leistung von Nicholas Sparks!

Kommentare:

  1. Ich muss sagen, ich fand den Roman ziemlich belanglos. Vor allem das Ende war mir zu plump und an den Haaren herbeigezogen. Irgendwie werde ich mit Sparks' Bücher einfach nicht warm...

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  2. Die Geschichte erinnert mich an ein Buch, das ich vor ein paar Jahren gelesen habe, Ich glaube das war von Steven King. Da ging es auch um eine Frau, die von ihrem Polizisten-Ehemann misshandelt wird und dann flieht ô.0 Der ehemann war auch regelrecht besessen davon, sie wieder zu bekommen, und recht krass drauf. Dann gabs auch einen Kerl, in den sie sich dann verliebt, und natürlich machte auch sie einen Fehler, wodurch der ehemann sie dann letzten Endes gefunden hat ô.0 Nur gab es bei King noch ein bisschen Magie und Mystik in form eines Bildes, in das sie dann geflüchtet ist ;) Aber ansonsten klingt das doch alles recht ähnlich.

    Nicholas Sparks sagt mir nicht so viel - wie Julia über mir schon geschrieben hat, ich werde mit ihm und seinen Büchern nicht warm.
    Aber ich gebe dir auf jeden Fall recht, das es manchmal schön ist, einen Film gesehen zu haben, bevor man das Buch liest - wenn einen nämlich die schauspieler überzeugt haben, und man sie sich gerne als die figuren vorstellt. Das mag ich auch :)

    AntwortenLöschen