Nicholas Sparks - Das Wunder des Augenblicks
2 Kommentare
Kennt ihr es, wenn ihr mit einem Buch einfach nicht warm werdet? Ehrlich gesagt war ich überrascht, dass mir dies ausgerechnet bei einem Sparks Roman passiert. Daher habe ich so lange auch kein Buch mehr hier vorstellen können. Die ersten Seiten fand ich sehr schleppend und ich konnte mich mit den Personen einfach nicht anfreunden. Für mich ist das Buch auch wirklich ein Flop und dies wundert mich wirklich. ich hätte nicht gedacht, dass ich einen Sparks Roman nicht toll finden könnte. Aber so schnell kann man sich täuschen. Ich habe mich trotzdem am Riemen gepackt und es beendet. Ich habe mich an ein tolleren Verlauf geklammert, aber der blieb leider aus.

Was tut man nicht alles für die große Liebe. Der New Yorker Jeremy ist dafür sogar in das letzte Provinznest Boone Creek gezogen. Und das mit einer Frau, die für ihn zwar die Liebe auf den ersten Blick war, die er aber eigentlich gar nicht wirklich kennt. In Jeremy kommen große Zweifel auf. Doch trotzdem versucht er, sich in dem kleinen Kaff irgendwie wohl zu fühlen. Gerade hat er damit begonnen, sich an sein neues Leben zu gewöhnen, da erhält Jeremy eine ziemlich mysteriöse Nachricht - die die Schatten seiner Vergangenheit wieder heraufbeschwört. Und die sein neues Glück zu zerstören droht.
(Bild  folgt noch!)

Jeremy hat sich auf der ersten Blick in die schöne Lexie verliebt und will alles für sie aufgeben. Er zieht von New York fort in ein kleines Provinznest in North Carolina. Sein bester Freund versucht ihm noch klar zu machen, dass er Lexie noch gar nicht richtig kennt. Doch trotzdem glaubt Jeremy an die gemeinsame Liebe und freut sich auf die Hochzeit und vor allem auf das gemeinsame Baby. So zieht er nach Boone Creek, aber er fühlt sich einfach nicht wohl und dazu kommt auch noch eine Schreibblockade. Er verbringt eine wundervolle Zeit mit Lexie und versucht ihr die Schwangerschaft zu erleichtern. Außerdem gehen sie auf Haussuche, um eine perfekte kleine Familie zu werden. Doch dann sieht er Lexie mit einem anderen Mann gemeinsam am Strand sitzen, Hand in Hand. Der Mann ist ausgerechnet Rodney, der Ex-Freund von Lexie, der noch immer an ihr hängt. Er weiß einfach nicht was er denken soll, aber er vertraut Lexie und steht darüber. Eines Tages bekommt Jeremy eine seltsame Nachricht. "Woher weißt du, dass das Kind von dir ist?". Diese Nachricht lässt ihn tief fallen. Hat er sich wirklich in Lexie getäuscht? Hat sie etwa eine Affäre mit Rodney? Nachdem auch noch die Freundin von Rodney verschwindet und eine zweite seltsame Mail Jeremy erreicht, weiß er einfach nicht mehr weiter. Er und Lexie streiten sich und dann erfährt er ausgerechnet noch, dass sein bester Freund hinter den mysteriösen Nachrichten steckte, um die beiden auseinander zu bringen. Die beiden lassen die Vorfälle hinter sich und konzentrieren sich auf ihr gemeinsames Leben und ihr Kind. Doch als bei einem Ultraschall festgestellt wird, dass die Geburt doch nicht so verläuft wie gewollt, stürzen die beiden in ein großes Loch. Doch es wird noch schlimmer....


Wie bereits gesagt: die Geschichte hat mir einfach nicht gefallen. Die Personen fand ich überhaupt nicht sympathisch und mir fehlte einfach ein richtiger Bezug zu ihnen. Außerdem fehlte mir dauerhaft der Höhepunkt. Ich hatte das Gefühl irgendetwas fehlt in der Geschichte. Zum Ende hin hatte ich das Buch schon viel lieber in die Hand genommen und musste mich nicht mehr zum Lesen zwingen. Auch das Ende selbst war natürlich typisch für Sparks Romane: gefühlvoll und wirklich herzzerreißend. Trotzdem leider keine Empfehlung von mir. Das gewisse etwas fehlt einfach. Für mich bisher das schwächste Sparks Buch!


Kennt ihr es, wenn ihr einfach nicht warm werdet mit einem bestimmten Buch?

Kommentare:

  1. Mir geht es mit den meisten Sparks-Romanen so. Einige wenige finde ich toll, aber überwiegend komme ich einfach nicht rein in die Geschichte...

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte auch schon das ein oder andere Mal Schwierigkeiten mit Sparks-Büchern.

    Trotzdem werde ich sie weiterhin lesen. :D Man kann ja leider vorher nie wissen, wie einem das Buch nun gefallen wird und meistens mag ich seine Erzählungen sehr ♥

    AntwortenLöschen