Kim Izzo - Mr. Darcy bleibt zum Frühstück
1 Kommentar
Da ich das ganze Wochenende im Bett verbringen musste, hatte ich viel Zeit endlich ein paar Bücher zu lesen. So konnte ich zwei Bücher beenden, darunter das Buch der Lovelybooks Leserunde.

Ich war von Anfang an sehr gespannt, da ich noch nie etwas von Jane Austen gehört hatte. (Liebe Fans bitte erschlagt mich nicht!) Aber die Story klang gar nicht mal so schlecht und so habe ich mich bei der Runde beworben. Umso mehr habe ich mich dann noch gefreut als ich eine Zusage bekommen hatte!  Als das Buch dann endlich da war, musste es noch zwei Wochen warten, da ich noch mitten in der Biografie von Bear Grylls war.

Gute Freunde, toller Job bei einem Frauenmagazin und stolze Besitzerin der kompletten Jane-Austen-DVD-Sammlung: Katherine kann nicht klagen. Gut, ihr Freund hat sich mitsamt den Ersparnissen aus dem Staub gemacht, und ihr Vierzigster steht kurz bevor – aber das Leben geht weiter. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu: Katherines Großmutter stirbt, sie verliert ihren Job und sitzt auf einem gigantischen Schuldenberg. Höchste Zeit für einen Plan B. Was würde Jane Austen tun? Natürlich, ein reicher Gatte muss her! Doch kurz vor dem Ziel kommen Katherine Zweifel: Ist Mr. Rich auch Mr. Right?

Kate ist Beautyredakteurin eines Modemagazins in New York und gerade frisch von ihrem Freund getrennt und ausgebeutet. Sie wohnt mit ihrer Schwester, Mutter und Großmutter gemeinsam in ihrem Generationen-Haus. Sie haben alle eine gute Beziehung, doch ihre Mutter hat eine Spielsucht, die die Atmosphäre mit der Zeit verhärtet. Kate verliert ihren Job in der Redaktion und ist am Boden zerstört. Doch ihre Großmutter ist das Größte für Kate, sie ist ihr Dreh- und Angelpunkt. Doch sie ist krank und Kate erfährt bald, dass ihre Großmutter einen Tumor hat und nur wenige Wochen später, stirbt sie friedlich. Und nun muss das Haus zwangsversteigert werden, da die Schulden der Mutter zu groß sind und auch einfach kein Geld mehr reinkommt. Kates letzter Artikel soll ein Jane-Austen-Hochzeitsratgeber sein, welcher zeigen soll, wie man sich einen reichen Mann angelt. Doch Kate verliert sich in ihrer Aufgabe und setzt es sich selbst als Ziel, nun endlich einen reichen Mann zu heiraten. Wir begleiten sie auf den vielen Reisen die sie unternimmt, um Mr. Right zu finden.



Die Geschichte selbst kennt man natürlich schon aus diversen Filmen. Beautyjournalistin schreibt einen Artikel über Liebe und Heirat mit millionenschweren Männern und verliebt sich. Doch Kate erleidet vor ihren Plänen einen Schicksalsschlag, denn ihr Großmutter stirbt. Daher ist sie noch entschlossener sich einen reichen Mann zu angeln, da es ihr das Herz bricht aus dem Haus zu ziehen. 

Ich muss sagen, dass mich das Buch nicht so sehr überzeugt hat, wie ich erhofft hatte. Ich hatte mir gewünscht mit dem Buch etwas näher an einen Jane Austen Roman zu kommen. Doch nach all den Meinungen habe ich feststellen müssen, dass dies nur ein billiger Abklatsch davon ist. Sehr schön haben mir die Zitate an den Anfängen der Kapitel gefallen, die originale Zitate aus den Austen Romanen gezeigt haben. Die haben Lust auf mehr gemacht und ich bin gespannt auf das erste Buch, welches ich von ihr lesen werde. Wie schon gesagt, kennt man die Geschichte und sie wurde mit der Zeit sehr schleppend. Es war teilweise sehr kindisch wie sich Kate verhalten hat und hat sie richtig unsympathisch gemacht. Sie war unglaublich egoistisch und hat kein bisschen verstanden was sie für einen falschen Weg einschlägt. Sie wollte sich zwanghaft in Scott verlieben, da sie weiß, dass Liebe zum Glücklichsein dazugehört. Das hätte man mit 40 wirklich wissen müssen und allgemein auch mal wie 40 verhalten, denn das hat sie meiner Meinung kein einziges Mal in diesem Buch. Ich hatte anfangs Probleme mir Kate als eine Frau in den Vierzigern vorzustellen, da sie sich einfach benommen hat wie ein 20-jährige.

Ich bin leider auch etwas enttäuscht von dem Buch. Natürlich gab es einige Stellen die mich zum schmunzeln gebracht haben, aber mehr dann auch nicht. Dafür das es so charmant und witzig angepriesen wurde, wurde man wirklich enttäuscht. Nach all den Meinungen, kann ich nur sagen das Austen Fans das Buch lieber nicht lesen sollten. Aber auch als Austen Neuling kann ich keine richtige Empfehlung aussprechen, außer man mag diese Art von Geschichte!

Und noch immer ein großes Fragezeichen in meinem Kopf:

Wieso dieser Titel?
Bear Grylls - Schlamm, Schweiß und Tränen
1 Kommentar
UNGLAUBLICH! So würde ich es in einem Wort beschreiben. Das Buch hat mir einfach nur den Atem geraubt und Gänsehaut beschert! Ich kann es kaum in Worte fassen, es war einfach der Wahnsinn. Jeder der Bear schon aus seinen Survival Shows kennt, weiß was für ein absolut cooler Kerl er ist. In diesem Buch lernt man ihn aber auch mal von seiner anderen Seite kennen. Er spricht über seine Ängste und tiefsten Gefühle. Es ist einfach ergreifend!
Nur wie wurde er zu dem Menschen der er jetzt ist? Woher kennt er die Tricks zum Überleben in den Situationen in welchen wir "normalen" Menschen längst aufgegeben haben?

"[...] in diesem Buch wollte ich einfach nur beschreiben, was mich zu dem gemacht hat, was ich heute bin: Ich wollte die früheren und weitaus größeren Expeditionen beschreiben, die mich so stark geprägt haben und auch jene kleinen Augenblicke in meiner Kindheit, die mich in die richtige Richtung gelenkt haben."



Seit seiner Kindheit war er ein wahrer Naturbursche und Abenteurer, er liebte es auf Bäumen herum zu klettern oder die Zeit bei seiner Oma zu verbringen. Man merkt schnell, dass Bear ein Familienmensch ist. Er liebt jeden seiner Familie abgöttisch und auch selbst ist seine Familie für ihn das wichtigste. Er widmet seinem Urgroßvater und auch seiner Schwester mehrere Seiten, die zeigen wie sehr sie ihn inspiriert haben.

Dann beginnt er sein Studium, doch dies ist nicht das was er sich wünscht, das merkt er schnell. Er entscheidet sich gegen das Studium und für die härteste Prüfung seines Lebens: Er kämpft um die Aufnahme in die SAS-Eliteeinheit (Special Air Service). Dort kommt er schnell an seine Grenzen und fällt durch die Aufnahmeprüfung. Doch Bear Grylls wäre nicht Bear Grylls wenn er nicht kämpfen würde bis er das erreicht hat, was er sich vorgenommen hat. Beim zweiten Anlauf schafft er die Prüfung und ist überglücklich, doch kurz darauf stürzt er mit seinem Fallschirm ab und bricht sich 3 Wirbelknochen. Die Ärzte wissen nicht ob er jemals wieder laufen wird. Doch Bear hat Glück und wird gesund! In seinem Krankenhauszimmer hängt ein Bild vom Mount Everest, dieses Bild weckt erneut den Willen in ihm und er setzt sich ein Ziel. Er wird den Gipfel dieses Berges erklimmen und er wird nicht aufgeben bevor er es geschafft hat. Er beginnt zu trainieren, er nutzt jede freie Minute um sich auf den Aufstieg vorzubereiten. Dann lernt er Shara kennen, die Frau seiner Träume und er zweifelt, denn er weiß jetzt schon das die 3 Monate des Aufstiegs die härtesten sein werden, die er je durchleben musste. Und genau so beschreibt er den Aufstieg. Es ist hart und unglaublich anstrengend. Wieder entkommt Bear gerade so dem Tod, wird krank und stößt an seine Grenzen. Doch wie er nun einmal eben ist, er gibt nicht auf! Und er setzt sich schon das nächste Ziel, denn wenn er den Berg erklommen hat und wieder Zuhause ist, will er Shara heiraten.

Bear schreibt wirklich toll, so dass ich mich in den Seiten richtig verloren haben. Mit stetiger Spannung und mit immer mal ein wenig Humor beschreibt er sein Leben. Dementsprechend schnell waren die 500 Seiten dann zu Ende und ich wirklich traurig, denn ich wollte mehr!
Das Buch enthält mehrere Bilder, die Bears Familie oder Freunde zeigen, sowie auch viele von seinen Abenteuern. Besonders die folgenden Bilder haben mir richtig Gänsehaut gemacht oder mich wirklich berührt:

Hier seht ihr den Khumbu-Eisbruch beim Aufstieg zum Mount Everest. Mir stockte regelrecht der Atem als ich das Bild sah. Der Mann hat wirklich Mumm in den Knochen sich über eine normale Aluminurmleiter über so einen Eisbruch zu wagen!

"Und vor allem sollte man eins beherzigen. Bloß nicht hinunterschauen in die schwarze gähnende Tiefe, die sich unter einem auftut."


























Auf dem Gipfel des Mount Everest befüllt Bear eine leere Flasche mit Schnee und nimmt sie mit nach Hause. Als ich die Verwendung dieses Schmelzwassers gelesen habe, wurde mir richtig warm ums Herz. Unglaublich!

"Einige Jahre später haben Shara und ich unsere drei Jungs mit dem Schmelzwasser dieses Schnees vom Gipfel des Mount Everest taufen lassen. Es waren unvergessliche Augenblicke in unserem Leben."

Jeder der Fan von Bear Grylls ist wird dieses Buch lieben! Es zeigt viel mehr von seiner Persönlichkeit als jede Sendung von "Ausgesetzt in der Wildnis". Man lernt ihn viel näher kennen und schafft ein ganz neues Bild, denn nun weiß ich wieso er so verdammt cool ist!


Wie alles begann - J.D. Robb
0 Kommentare
Ich kann mich noch genau an den Tag erinnern, an dem ich J.D. Robb verfallen bin. Nachdem ich nach dem Buch "Dämon" von Matthew Delaney den Hang zum Lesen entdeckt hatte, wollte ich mehr. Da ich selbst aber nicht viele Bücher besaß, die nichts mit Schule zu tun hatten, stöberte ich also im Regal meiner Eltern. Nach gefühlten 100 Klapptexten stieß ich dann auf "Das Herz des Mörder" von Nora Robert alias J.D. Robb. Der Klapptext hatte mich überzeugt und ich nahm es mit. An dem Abend begann ich es zu lesen und verlor mich regelrecht darin. Ich liebte den Schreibstil und vor allem die Personen, die Nora Roberts so toll beschrieb, sodass ich mich als heimlichen Beobachter der Handlung fühlte. Ich mochte die Beziehung von dem Millionär Roarke und der sturen Polizistin Eve. Die Dialoge bringen mich noch heute zum schmunzeln. Da ich mit dem 17. Band angefangen hatte, lernte ich auch Peabody, die Assistentin von Eve, kennen. Auch sie passte perfekt in die Geschichte und war mir von Anfang an sehr sympathisch.
Aber auch die Story war der absolute Wahnsinn:

Niemals zuvor in ihrer Laufbahn hat Lieutenant Eve Dallas so viel Blut gesehen. Hat ein Wahnsinniger die Prostituierte Jacie Winston umgebracht? Am Tatort hat der Mörder eine an Eve gerichtete Nachricht hinterlassen, die er mit Jack unterzeichnet hat. Eve ahnt, dass hier jemand nach dem Vorbild des Serienkillers Jack the Ripper vorgeht der gnadenlos weiter morden wird. Eine fieberhafte Suche beginnt. Und die Spuren führen ausgerechnet in die Kreise der Reichen und Mächtigen. Doch in Wirklichkeit hat seine Mission nur ein tödliches Ziel: Eve Dallas

Ich fieberte mit jeder Seite mit und hatte wirklich Schwierigkeiten das Buch aus der Hand zu legen. Dementsprechend war ich schnell durch und wusste sofort, dass dies nicht das letzte Buch war das ich von ihr lesen würde. Sofort bestellte ich mir noch mehr aus der Reihe und wartete immer ungeduldiger auf den Postboten. Irgendwann war meine Bestellung dann endlich da und ich konnte mich weiter entführen lassen. Bis heute bin ich absoluter Fan von J.D. Robb und hoffe sehr, dass ich irgendwann meine Sammlung dieser Reihe vervollständigen kann. Bisher gibt es ca. 40 Bände wovon ca. 28 ins Deutsche übersetzt wurden. Ich habe gerade mal 13 Bände :-( Das wird noch dauern!

Da mir der Schreibstil so gefiel wagte ich mich nach einiger Zeit auch an andere Romane von Nora Roberts und so entstand auch meine Liebe zu ihren Büchern. Ob es Liebesromane sind oder Krimis, ich liebe ihren Schreibstil und die Ideen die sie in ihren Büchern verarbeitet. Daher ist sie auch meine absolute Lieblingsautorin, dicht gefolgt von Nicholas Sparks und Cecelia Ahern.

Lovelybooks Leserunde zu Mr. Darcy bleibt zum Frühstück
4 Kommentare
Mit Kim Izzo's Buch "Mr. Darcy bleibt zum Frühstück" bin ich nun das zweite Mal Teilnehmer einer Lovelybooks Leserunde! Ich freue mich schon total auf das Buch, es muss nur noch warten bis ich mit der Biographie von Bear Grylls fertig bin! Dazu kann ich nur sagen, dass es wirklich ein unglaublich gutes Buch ist und bisher mit jeder Seite spannender wird!
Heute trudelte also das süße Buch von Lovelybooks bei mir ein und ich möchte euch schon einen kleinen Einblick geben!

Jane-Austen-Fan, knapp 40, Single, ohne Job, sucht Mr. Rich ... äh ... Right.

Gute Freunde, ein toller Job bei einem Frauenmagazin und stolze Besitzerin der kompletten Jane-Austen-DVD-Sammlung: Katherine kann nicht klagen. Gut, ihr Freund hat sich mitsamt den Ersparnissen aus dem Staub gemacht, und ihr vierzigster Geburtstag steht kurz bevor – aber das Leben geht weiter. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu: Katherines Großmutter stirbt, sie verliert ihren Job und sitzt auf einem gigantischen Schuldenberg. Höchste Zeit für einen Plan B. Was würde Jane Austen tun? Natürlich, ein reicher Gatte muss her! Doch kurz vor dem Ziel kommen Katherine Zweifel: Ist Mr. Rich auch Mr. Right?