❄ Philipp Möller - Isch geh Schulhof
1 Kommentar
 Aushilfslehrer? Ein lockerer Job, denkt Philipp Möller - bis zur ersten Stunde in seiner neuen Klasse:
Musikstunden erinnern an DSDS, hyperaktive Kids flippen ohne ihre Tabletten aus und zum Frühstück gibt es Fastfood vom Vortag. Möllers Geschichten aus dem deutschen Bildungschaos sind brisant und berührend, und dabei immer wieder urkomisch.

Als das Buch bei mir eintrudelte war ich anfangs skeptisch: Will ich wirklich ein Buch über unser Bildungssystem lesen?
Ich entschied mich es zu lesen und mit jeder Seite wurde es interessanter.

Philipp Möller beginnt an einer Berliner Grundschule als Vertretungslehrer zu arbeiten und erleidet einen Kulturschock. Der Bildungsstand der Kinder liegt bei 0. Kaum Kinder die von ihren Eltern auf den Schulalltag vorbereitet wurden und nur Gewalt kennen. Viele von ihnen können kaum Deutsch sprechen und "Herr Mölla" hat es schwer seine Schüler überhaupt zu verstehen.  Die Eltern interessieren sich nicht für die Kinder und schicken diese ohne Essen in die Schule. Und auch beim Schulfest telefonieren sie lieber, anstatt stolz auf ihre Kinder zu sein, die sich auf der Bühne abmühen.

Aber auch die Lehrer sind keine Vorbilder. Sie setzen sich nicht genug durch und so tanzen die Kinder ihnen schneller auf der Nase herum als sie denken. Sie lassen die Kinder Collagen basteln damit sie in Ruhe "auf eine spirituelle Reise auf den Planten Rooibos" machen können. Was dabei raus kommt? Collagen mit nackter Haut, Piercings und Tattoos. Und das in einer Klasse von 6-9-jährigen.

Als Leser spürt man sehr gut wie geschockt Philipp Möller ist. Er zeigt uns die Situation, die an vielen unserer Schulen alltäglich ist. Doch geändert hat sich in den letzten Jahren rein gar nichts. Die meisten Schulgebäude sind so heruntergekommen, sodass es fast unzumutbar ist einen ganzen Tag dort zu verbringen.
Doch viele von uns wissen gar nicht wie es zurzeit mit unserem Bildungssystem steht. Das Buch rüttelt auf und man möchte am liebsten etwas ändern. Doch wie?

Neben allen meinen kitschigen Liebesromanen, empfand ich dieses Buch als eine gelungene Abwechslung. Ich kann es auch nur weiterempfehlen, denn nicht alle kennen solche Zustände. 


Eine lustige, interessante und unglaublich unfassbare Geschichte!


Philipp Möller wollte nicht nur ein Buch schreiben, sondern möchte mit diesem vor allem etwas bewirken. Schaut doch mal auf www.ischgehschulhof.de vorbei und schreibt einen Bericht über Eure Erfahrungen an deutschen Schulen.



Vielen Dank an Bastei Lübbe und Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar!
Willst du das Buch auch lesen? Dann findest du es hier!

1 Kommentar:

  1. Großartig.Meine Erfahrungen sind die Fortsetzung der beschriebenen Problematik in berufsbildenden Schulen. Da ist man nicht in der Lage einen einfachen Dreisatz zu lösen oder einen Satz mit Prädikat, Subjekt und Objekt zu nformulieren. Aber im Zeugnis haben die Schüler eine Zwei oder Drei in Mathe und Deutsch. (Hä?)

    AntwortenLöschen